“Best tracks of 2012 so far”: die Kopfhörer-Auswahl

Wer wissen will wie meine bisherigen Top10 des Jahres 2012 aussehen findet mich unter meinem “Realname” im FACT-Magazin, neben weiteren Leserlisten. Angenehmerweise finden sich in den anderen Listen der eine oder andere Track die bei mir persönlich knapp herausgefallen sind; das ist ja immer so eine Sache mit der Eingrenzung bei Musik. Und wie bei der Auswahl durch das Magazin deutlich wird, findet Ihr im Kopfhörer immer wieder auch Musik abseits des Mainstreams; und wenn es der subkulturelle Strom ist: …we (…) went for the ones that actually featured some songs we hadn’t heard before.

Wer die Tracks und mögliche Kandidaten für die zweite Hälfte von 2012 hören möchte: die- oder derjenige schalte einfach am kommenden Sonntag, dem 5. August bei RadaR ein…

Schönen Sommer noch!
(übrigens: das von FACT in einem weiteren Artikel erwähntes Album ‘Monotonprodukt 07’ war mir in den Sommertagen eine interessante Entdeckung (Zwischen DAF und Suicide; de-bug))

Godspeed You! Black Emperor kündigen Eurpatournee für 2012 an (oder: warum ich einmal fast mit dem Radio aufgehört hätte)

In dem sehr unterhaltsam und leicht geschriebenen Roman von Jessica Adams “Ballroom Blitz” wird die zukünftige Redakteurin Linda aufgefordert zehn Songs zu nennen welche ihr Leben verändert haben.
In Anlehnung daran hatte ich einmal zehn Alben für mich aufgelistet welche mein Leben veränderten und das “F# A# ∞” [cst003] von Godspeed You Black Emperor! gehört definitiv dazu.
Auch wäre diese Musik fast ein Grund gewesen die Sendung “Kopfhörer” zu beenden. Denn ich halte es für unendlich wertvoll schon alleine einem Menschen mittels der Sendung Musik zu vermitteln die er (oder sie) noch nie gehört hat und welche wiederum das bereits erwähnte Gefühl weitergibt. Und dies ist mir nach dem spielen der Musik von Godspeed You Black Emperor bereits geschehen. Kurz nach Ende einer Kopfhörer-Sendung bekam ich einen eben solchen Anruf, mit Nachfrage nach der Musik. Im Grunde hätte ich sagen können: Mission erfüllt. Kein Radio mehr.
Wie zu bemerken habe ich dies nicht getan. Dazu liebe ich Musik und das Radiomachen doch zu sehr.

Mein erstes Konzert mit Godspeed You Black Emperor! (zu dieser Zeit wurde das Ausrufezeichen noch an das Ende des Namens gesetzt) durfte ich am 18. Dezember 1998 im Uni-Festsaal Casino des KOZ in Frankfurt geniessen. Damals blieben noch viele Stühle im Saal unbesetzt und so “ganz nebenbei” habe ich im Vorfeld des Konzerts das schöne Album von David Grubbs “The Thicket” entdecken dürfen. Der Dank hierfür geht an den damaligen Soundtechniker des Konzerts, der dieses Album vor dem Konzert gespielt hat.
Es folgten immer wieder betörende Konzerterlebnisse, und auch wenn ich inzwischen die vielen Facetten der entsprechenden Musik in immer wieder neuen Variationen entdecken durfte und die anfängliche Neuigkeit einem bekannten Genuss gewichen ist, so ist ein Besuch eines Konzerts dieser Musiker für mich immer wieder ein Festtag.
Im November 2012 kann es hoffentlich wieder so weit sein. Godspeed You Black Emperor kündigen eine europaweite Tournee an, mit Konzerten in Berlin und Dresden.