Alben des Jahres 2013 – Circuit des Yeux “Overdue”

Circuit des Yeux “Overdue” [Eigenvertrieb]

Overdue beginnt mit reduziertem Streichereinsatz und der prägnanten Stimme von Haley Fohr. Langsam kommt ein knarzender Kontrabass hinzu. Mehr Streicher und langsam füllt sich die Platte. Was dann im Folgenden zu erwarten ist sind vielseitige Einflüsse aus frühen Pink Floyd, dem Drone-Genre, zeitweilig dem Gesangstil einer PJ Harvey, die alle zu einer sehr interessanten Veröffentlichung münden, den Bereichen ‚Experimentell‘ / ‚Avantgarde‘ zuzuordnen.
Während auf der Bandcamp-Seite die bereits guten Tracks der A-Seite des Albums zu hören sind, entfaltet sich die eigentliche Stärke der Platte endgültig zum Ende hin welches in einem psychedelisch dronigen „Hellen you bitch“ endet. Amen.